X
Christoph Martin – kunstvolles Flechtwerk

Christoph Martin – kunstvolles Flechtwerk

Meine eigene Flechtarbeit entwickelte sich zunächst auf einer rein autodidaktischen Ebene und wurde erst später Zug um Zug durch diverse Seminare bei professionellen Korbmacher*Innen ergänzt und erweitert. Hierbei konnte ich verschiedene Flechttechniken kennenlernen und je größer mein Wissen wurde, desto mehr nahm meine Begeisterung für dieses alte Handwerk zu. Schließlich entschloss ich mich 2015, die Ausbildung zum Korbmacher zu absolvieren und bin nun seit 2017 als selbstständiger Flechtwerkgestalter tätig.

In meiner langen Tätigkeit als Gärtnermeister, der auf Kundenwunsch Gartenanlagen gestaltete, richtete sich mein Augenmerk schon länger auf kunstvolle Kleinodien, die einen krönenden Blickfang im Garten, auf der Terrasse oder im Inneren des Hauses bieten. Ich begann, eine Idee des Flechtwerks zu entwickeln, die weit über den reinen Nutzwert traditioneller Körbe hinaus geht. Handwerkliches Können und Kreativität, auch in der Verwendung unterschiedlichster Materialien, sind das Leitbild bei der Herstellung meiner Unikate.

Neben den klassischen Korbformen, die ich auf Kundenwunsch nach Maß anfertige, gilt mein besonderes Augenmerk der Verknüpfung von verschiedenen nationalen und internationalen Flechttechniken um etwas andere und damit neuartige Korbobjekte entstehen zulassen. Hierfür verwende ich nur Naturmaterialien, hauptsächlich die auch bei uns heimischen Weiden. Neben den erwähnten Verknüpfungen von Flechttechniken, beschäftigte ich mich in meinen künstlerisch-experimentellen Arbeiten mit Verbindungen von Geflecht mit anderen Materialien, wie z.B. Treibholz, Leder, Textilien oder auch Beton.

Zur Zeit fasziniert mich die Nansa – Technik, eine Flechttechnik aus Spanien, die zur Herstellung von Reusen genutzt wird. Hierbei werden die Weiden nicht im eigentlichen Sinne verflochten, sondern mittels eines Baumwollfadens verknüpft. Diese aufwändig gearbeiteten Flechtobjekte wirken einerseits leicht und filigran, sind aber dennoch sehr haltbar und formstabil. Ein Beispiel meiner Studie in Nansa-Technik sehen Sie im Objektbild.

Weitere Bilder meiner Flechtarbeiten finden Sie auf meiner Webseite oder Sie schauen einfach mal nach Terminabsprache in meiner Werkstatt vorbei, so dass sie die einzelnen Werke real erfahren können. Die sinnliche Erfahrung durch Befühlen des Materials, die Informationen zu Geschichte und Entstehungsprozess, die Sie erhalten, entsprechen der Faszination durch Flechtkunstwerke in viel höherem Maße als ein noch so plakatives Bild!

FlechtArt & GartenWerk
Christoph Martin
Bremer Weg 18A
D-27793 Wildeshausen

Telefon: +49 (0)178 2184754

Jetzt eine E-Mail schreiben FlechtArt & GartenWerk

Zu unserer Homepage